Rückbuchungen vermeiden, Teil 2


Grundlegendes Verständnis |

Minimieren des Risikos von Kreditkartenrückbuchungen |

Klären von Kreditkartenrückbuchungen

Verhindern Sie Kreditkartenrückbuchungen bei Konflikten.

Sie minimieren das Risiko von Kreditkartenrückbuchungen indem Sie Ihre Käufer optimal informieren, für versendete Waren eine Nachverfolgungsmöglichkeit bieten und unsere Kommunikationstipps beachten.

Stellen Sie Kontaktdaten bereit.

Kreditkartenrückbuchungen lassen sich unter Umständen dadurch vermeiden, dass Käufer Sie problemlos kontaktieren können. Geben Sie daher eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer an, wodurch sich Fragen und Unklarheiten schnell klären lassen. Wenn Sie hochpreisige Artikel anbieten, wollen Sie eventuell auch von sich aus Ihre Kunden kontaktieren.

Reagieren Sie umgehend.

Niemand wartet gerne. Geben Sie Ihren Käufern nicht das Gefühl, dass die Lösung ihrer Probleme keine Priorität hat. Beantworten Sie schnell und professionell alle Anfragen.

Schlagen Sie zur Problembehebung die PayPal-Seite "Konfliktlösungen" vor.

Wenn ein Problem auftritt und ein Kunde eine Kreditkartenrückbuchung veranlassen will, bitten Sie ihn stattdessen auf der Seite Konfliktlösungen einen Konflikt zu melden. Dadurch können Käufer und Verkäufer die Angelegenheit innerhalb von PayPal regeln.

Bieten Sie ein Rücknahmeverfahren.

Bieten Sie ein unmissverständliches Rückgabe-/Rückzahlungsverfahren an. Veröffentlichen Sie Ihre Richtlinien für die Rücksendung von Waren in Ihrem Auktionsangebot oder auf Ihrer Website.

Sie wurden über eine Kreditkartenrückbuchung informiert?

Wenn Sie über eine Kreditkartenrückbuchung informiert wurden, den Status einer Kreditkartenrückbuchung einsehen möchten oder weitere Informationen zu dem Vorgang wünschen, rufen Sie die PayPal-Seite "Konfliktlösungen" auf.

Vermeiden Sie häufige Ursachen für Kreditkartenrückbuchungen:

  • Artikel wurde nicht geliefert.

    Einige Kreditkartenrückbuchungen werden voreilig von Käufern initiiert. Sie können dies verhindern, indem Sie dem Käufer realistische Lieferzeiten nennen. Verschicken Sie Ihre Sendungen zudem mit Nachverfolgungsnummern und Unterschriftsbestätigung, um sicherzustellen, dass die Artikel beim Empfänger ankommen.

    Weiterhin ist der Abschluss einer Versandversicherung ratsam, damit Sie bei einem Verlust der Sendung entschädigt werden.

  • Artikel entspricht nicht den Erwartungen.

    Kreditkartenrückbuchungen gehen oftmals auf unzufriedene Kunden zurück. Achten Sie daher darauf, dass Sie Ihre Artikel so ausführlich wie möglich beschreiben. Nehmen Sie Bilder und Maßangaben in Ihre Beschreibung auf, sodass der Käufer sich genau vorstellen kann, was für ein Produkt er erwirbt.

  • Artikel ist beschädigt.

    Auch wenn in Ihren Rücknahmerichtlinien vermerkt ist, dass sämtliche Verkäufe endgültig sind und ein Umtausch ausgeschlossen ist, sind Kreditkartenunternehmen dennoch berechtigt, Kreditkartenrückbuchungen für defekte Waren durchzuführen. Durch den Erwerb einer Versandversicherung können Sie Verluste abschwächen.

Zurück zum Anfang

Minimieren des Risikos von Kreditkartenrückbuchungsbetrug

Durch Kreditkartenrückbuchungen sind betrügerische Zahlungsaktivitäten per Kreditkarte möglich. Dabei tätigen Betrüger eine zulässige Transaktion, nehmen die Ware in Empfang und fordern dann von ihrem Kreditkartenunternehmen eine Kreditkartenrückbuchung.

Es existieren zwei Arten von Kreditkartenrückbuchungen, bei denen es sich um betrügerische Aktivitäten handeln könnte:

  • Unzulässige Nutzung

    In diesem Fall meldet ein Käufer, dass eine nicht autorisierte Person die Kreditkartendaten genutzt hat, um eine illegale Transaktion zu tätigen.

    Betrüger tätigen oftmals einen zulässigen Kauf und melden anschließend, dass die Transaktion nicht von ihnen autorisiert ist.

  • Artikel nicht oder nicht wie beschrieben empfangen

    Wenn ein Artikel nicht empfangen wurde, nicht den Erwartungen entspricht oder beschädigt geliefert wurde, kann der Käufer bei seinem Kreditkartenunternehmen eine Kreditkartenrückbuchung veranlassen. Um eine betrügerische Aktivität handelt es sich, wenn die Kreditkartenrückbuchung auf Grundlage einer unwahren Aussage des Käufers erfolgt.

    Um das Risiko von Kreditkartenrückbuchungsbetrug zu minimieren, sollten Sie mögliche Probleme im Zusammenhang mit Ihrer Transaktion prüfen:

Sicherheitsbedrohung Niedrig Mittel Hoch
BerücksichtigungSicherheitsbedrohung
Hochpreisiger ArtikelMittel
Neuer KäuferNiedrig
Bestätigte AdresseNiedrig
Hoher BewertungspunktestandMittel
Sofortige Lieferung um jeden PreisMittel
Teilzahlungen über mehrere PayPal-KontenHoch
Keine vollständigen ZahlungenMittel
Rechnungsadresse und Lieferadresse in unterschiedlichen LändernMittel

PayPal und Kreditkartenrückbuchungsbetrug

Um Sie vor Kreditkartenrückbuchungsbetrug zu schützen, agieren wir im Verborgenen mit:

  • professionellen Tools zur Betrugserkennung

    Unsere Tools untersuchen alle Transaktionen auf verdächtiges Verhalten hin.

  • Transaktionsüberwachung rund um die Uhr

    Unsere weltweit aktiven Sicherheitsexperten überwachen Ihr Konto und erkennen fragwürdige Aktivitäten.

Zurück zum Anfang

Teil 3: Klären von Kreditkartenrückbuchungen

Zusätzliche Verkäuferressourcen

Weitere Informationen zum sicheren Verkaufen erhalten Sie unter: