Privat- und Geschäftskonten

>> AGB anzeigen

Privat- und Geschäftskonten

Diese Richtlinie wurde zuletzt geändert am 09. Juli 2008

 

Die nachstehenden Bedingungen gelten speziell für die Nutzung von Privat- und Geschäftskonten sowie für dazugehörige Produkte und Dienstleistungen (im Folgenden: das "Privat- bzw. Geschäftskonto").

Für den Fall, dass Ihr Umsatzvolumen oder andere Kriterien Sie für den Status als Wirtschaftseinheit gemäß den Abwicklungsregeln der Kartenverbände qualifizieren, finden auf Ihr Privat- und Geschäftskonto zusätzliche Bedingungen Anwendung. Wirtschaftseinheiten werden von PayPal kontaktiert und aufgefordert, zusätzliche Informationen bereitzustellen und die Bestimmungen des Kartenbearbeitungsvertrags zu akzeptieren.

 

  1. Kontoinformationen. Sie erkennen an, dass wir uns – als Teil der rechtlichen Bestimmungen und Vereinbarungen zwischen Erwerberbanken von PayPal und den Kreditkartenverbänden MasterCard und VISA – vorbehalten, das kartenbezogene Kontenprofil und Dokumentationen des Zahlungsverhaltens zur Vermeidung von Missbrauch an diese Verbände weiterzuleiten. Zusätzlich zu den oben aufgeführten Bestimmungen stimmen Sie ausserdem zu, dass PayPal Informationen über Sie und Ihre Nutzung des Privat- bzw. Geschäftskontos abrufen und bekannt geben darf, wenn PayPal dies für erforderlich oder geeignet hält, um Gesetze oder den Rechtsweg einzuhalten, Systeme und Kunden von PayPal zu schützen oder die Unversehrtheit und den Betrieb von Geschäften und Systemen von PayPal sicherzustellen. Sofern nicht gesetzlich verboten, kann eine solche Weitergabe von Informationen, ohne darauf begrenzt zu sein, Informationen über das Nutzerprofil (z.B. Name, E-Mail-Adresse, usw.), Transaktionsinformationen, IP-Adresse und Verkehrsinformationen sowie Nutzungsverlauf.

  2. Kontakt- und Rückzahlungsinformationen. Jeder Inhaber eines Geschäftskontos muss seine Kundenservice-Kontaktinformationen bei der Registrierung in den Antrag auf ein Geschäftskonto aufnehmen. Sie verpflichten sich, Ihre Kundendienst-Kontaktinformationen deutlich zu kennzeichnen. Diese enthalten mindestens Name, Adresse, Telefonnummer, Faxnummer und E-Mail-Adresse Ihrer Firma. Sie stimmen ferner zu, solche Informationen immer auf dem neuesten Stand zu halten, damit sie stets wahr, zutreffend, aktuell und verständlich sind. Sie stimmen zu, Ihre Rückzahlungsrichtlinien auf Ihrer Website deutlich darzustellen. PayPal kann schriftlich zusätzliche Unterlagen und Autorisierungsinformationen anfordern, die belegen, dass die Person im Namen des Geschäftskontos handeln darf.

  3. Steuern. Jeder Nutzer des Businesskundendienstes wird gebeten, seine Steuernummer (TIN) oder das Äquivalent des jeweiligen Landes auf Nachfrage anzugeben. Sie sind dafür verantwortlich, festzustellen, ob für Zahlungen, die Sie leisten oder erhalten, Steuern anfallen, und die entsprechende Steuer einzuziehen, beim zuständigen Finanzamt zu melden und abzuführen. PayPal ist nicht verpflichtet, zu klären, ob Steuern anfallen, und ist auch nicht dafür verantwortlich, bei einer Transaktion anfallende Steuern einzutreiben, zu melden oder abzuführen. PayPal ist möglicherweise gesetzlich verpflichtet, Steuerbehörden Ihre Kontobewegungen zu melden. Dies erfolgt wie in unseren Datenschutzgrundsätzen dargelegt.

  4. Kontonutzung. Indem Sie die in diesem Vertrag enthaltenen Bestimmungen akzeptieren und Ihr Privat- oder Geschäftskonto verwenden, bestätigen Sie, dass Sie alle erforderlichen Genehmigungen haben, um die über Ihr Privat- oder Geschäftskonto zum Kauf oder zur Nutzung angebotenen Waren und Dienstleistungen bewerben und verkaufen zu dürfen, und dass Sie keine verbotenen Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Sie werden den Geschäftsservice, die Website oder eine der damit angebotenen Dienstleistungen nicht für ungesetzliche, betrügerische oder missbräuchliche Aktivitäten verwenden. Wenn PayPal oder seine Erwerberbanken Grund zu der Annahme hat, dass Sie ungesetzliche, betrügerische oder missbräuchliche Aktivitäten betreiben oder betrieben haben, einschliesslich der Verletzung von allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Privat- oder Geschäftsservice, die Website oder zugehörige Services, kann Ihr Zugriff auf den Service unterbrochen oder gekündigt werden. Sie sind verpflichtet, mit PayPal oder seinen Erwerberbanken bei der Untersuchung jeder möglicherweise ungesetzlichen, betrügerischen oder missbräuchlichen Aktivität voll zu kooperieren.

  5. Gebühren. Das aktuelle Gebührenschema von PayPal zur Verwendung des Privat- oder Geschäftskontos ist auf der Website veröffentlicht. Gebühren werden in der veranschlagten Währung ausgewiesen,. Nutzer sind für die Bezahlung aller Gebühren im Zusammenhang mit der Nutzung ihres Privat- bzw. Geschäftskontos haftbar.

    Inhabern von Privat- und Geschäftskonten steht folgender zusätzlicher gebührenpflichtiger Dienst zur Verfügung:
    • Monatliche Kontoauszüge. Für Privat- und Geschäftskonten erstellen wir Übersichten über das monatliche Transaktionsvolumen, einschliesslich erhaltener Zahlungen, gesendeter Zahlungen, gezahlter Gebühren usw. Monatliche Kontoauszüge sind ein optionaler gebührenpflichtiger Service.
  6. Reservekonto bei Kontoschliessung. Wenn Sie oder PayPal Ihr Konto schliessen, kann PayPal auf Grundlage Ihres Kontoauszugs einen Teil der darauf befindlichen Gelder zurückhalten. Diese Reserve soll PayPal gegen das Risiko künftiger Stornierungen von Transaktionen, die vor der Schliessung abgewickelt wurden, schützen. Der Saldo einer solchen Reserve wird Ihnen 180 Tage nach der Schliessung von PayPal ausgezahlt.

    Wenn Sie Zahlungen über PayPal erhalten, schulden Sie PayPal den Betrag der stornierten Transaktion plus eventuelle Gebühren, die PayPal durch den Rückruf entstanden sind, falls die Transaktion des Absenders wegen eines Kreditkartenrückrufs storniert wird und Sie für diese Transaktion nicht die Verkäuferschutzrichtlinien, sofern in Ihrem Land anwendbar, in Anspruch nehmen können. Sie erklären sich bereit, PayPal den Betrag entweder aus Ihrem PayPal Konto oder aus einem anderen Konto wie in der Zahlungsrichtlinie beschrieben zu erstatten.

  7. Genehmigungsstufen.
    1. Teilnahmeberechtigung: Geschäftskonten können die Funktion für Genehmigungsstufen nutzen. Privatkonten können die Funktion dagegen nicht nutzen.

    2. Verifizierung: PayPal fordert Sie eventuell auf, zusätzliche Informationen zur Verifizierung der Identität sowie schriftliche Autorisierung über jede Person zur Verfügung zu stellen, die im Zusammenhang mit einem Geschäftskonto steht, einschliesslich des primären und jeden sekundären Logins. Werden die Informationen auf Nachfrage nicht angegeben, wird Ihr Konto eingeschränkt, bis Sie die erforderlichen Informationen zur Verfügung stellen.

    3. Definitionen:
      1. Primärer Login: die Person, die das Geschäftskonto eingerichtet hat. Die Funktion Genehmigungsstufen ermöglicht es dem primären Login, Nutzern verschiedene Zugriffsrechte auf das Konto zuzuweisen. Der primäre Login wird auch als Systemadministrator bezeichnet.

      2. Sekundäre Logins: Ein sekundärer Login ist eine ganz bestimmte Person, die gemäss Festlegung durch den primären Login einen speziellen Zugriff auf ein Geschäftskonto hat.
    4. Möglichkeiten und Verpflichtungen des primären Logins:
      1. Der primäre Login ist der einzige Nutzer des Kontos, der sekundäre Logins mit speziellen Zugriffsrechten einrichten darf.

      2. Der primäre Login bestimmt, welche Personen innerhalb seiner Firma oder Organisation bestimmte Zugriffsrechte auf das Geschäftskonto der Firma oder Organisation haben.
        1. Die Zugriffsrechte, aus denen der primäre Login für einen Login wählen kann, können folgende Möglichkeiten einschliessen: Geld überweisen, Sammelzahlungen vornehmen, Geld anfordern, Einzahlungen und Abhebungen vornehmen, Zahlungen stornieren, Salden und/oder Profile anzeigen und/oder das Profil bearbeiten. Die Zugriffsrechte für sekundäre Logins, die von einem primären Login zugewiesen werden, dürfen nicht sämtliche Zugriffsrechte des primären Logins, wie z. B. E-Mail, Kontoauflösung und Automatische Anlage umfassen. Die Verfügbarkeit von Rechten kann von PayPal jederzeit geändert werden.

        2. Die zugewiesene Zugangsebene bestimmt, welche Aktion(en) der sekundäre Login jeweils ausführen darf. Sind für den sekundären Login keine Zugriffsrechte ausgewählt, so hat dieser üblicherweise lediglich einen Lesezugriff.
      3. Der primäre Login ist der einzige Nutzer des Kontos, der alle Benutzernamen für das Konto und ggf. die Zugriffsrechte für die einzelnen Nutzer einsehen kann.

      4. Der primäre Login hat die aktive Verpflichtung, das Geschäftskonto auf ungewöhnliche Vorgänge hin zu beobachten und die notwendigen Massnahmen zu treffen, um Probleme zu verhindern. Zu diesen aktiven Verpflichtungen gehört auch die Verpflichtung, Benutzernamen weiterer Anmeldungen zu entfernen und/oder die Zugriffsrechte weiterer Logins zu ändern.

      5. Der primäre Login kann deren Passwörter wiederherstellen, indem er die üblichen PayPal-Verfahren zur Passwortwiederherstellung anwendet.
        1. Das Wiederherstellen oder Rücksetzen von Passwörtern für sekundäre Logins ist Aufgabe des primären Logins. Der primäre Login setzt das Passwort unter anderem in den folgenden Situationen zurück:
          1. Der sekundäre Login vergisst sein Passwort.

          2. Der sekundäre Login sperrt den Zugang zum eigenen Login aufgrund aufeinander folgender gescheiterter Login-Versuche.
    5. Möglichkeiten und Verpflichtungen sekundärer Logins
      1. Der Zugang zum Geschäftskonto durch den sekundären Login muss über den Benutzernamen und das Passwort erfolgen, die vom primären Login erzeugt werden.

      2. Versucht ein sekundärer Login eine Transaktion durchzuführen, für die er keine Berechtigung durch den primären Login besitzt, erhält der sekundäre Login eine Fehlermeldung, die besagt, dass er nicht berechtigt ist, die fragliche Transaktion durchzuführen.
    6. Beschränkung der Haftung: Da durch die Genehmigungsstufen mehreren Nutzern den Zugriff auf ein Geschäftskonto ermöglicht, können gewisse Risiken entstehen. Lassen Sie Sorgfalt walten, um diese Risiken zu vermeiden. Unter keinen Umständen kann PayPal von Ihnen oder irgendeiner Person für indirekte, zufällige oder Folgeschäden oder durch Schadenersatzansprüche entstandene Schäden, die sich aus der Nutzung dieser Funktion ergeben oder damit im Zusammenhang stehen, haftbar gemacht werden. Ebenso wenig übernimmt PayPal irgendeine Haftung in Fällen unberechtigter Nutzung oder für sonstige Schäden, die durch sekundäre Logins oder infolge des Zugangs zum Geschäftskonto durch mehrere Nutzer verursacht wurden. Der primäre Login stimmt zu, PayPal für jegliche Schäden, die aus dem Zugang zum eigenen Konto durch mehrere Nutzer entstehen können, zu entschädigen und diesbezüglich schadlos zu halten. Der primäre Login besitzt die alleinige Verantwortung für die jeweilige Zugangsart, die er einem sekundären Login zuweist, und die alleinige Verantwortung dafür, die Vorgänge auf dem PayPal-Konto zu überwachen. Bedarf der Zugang eines Logins einer Änderung, obliegt es dem primären Login, die Zugangsrechte zu erweitern oder einzugrenzen. Findet ein unbefugter Vorgang über den Zugang eines sekundären Logins statt, so ist der primäre Login für die Belastungen und/oder Verluste verantwortlich. Findet ein unbefugter Vorgang über den Zugang eines sekundären Logins statt, so ist der primäre Login für die Belastungen und/oder Verluste verantwortlich. Indem Sie diese Nutzungsbedingungen akzeptieren und die Funktion für Genehmigungsstufen verwenden, BESTÄTIGEN SIE, DASS SIE PAYPAL VON VERLUSTEN ODER SONSTIGEN JEGLICHEN SCHÄDEN SCHADLOS HALTEN, DIE SICH DIREKT ODER INDIREKT AUS DEM ZUGANG ZU IHREM KONTO DURCH WEITERE LOGINS ERGEBEN, UND SIE BESTÄTIGEN, DASS SIE PAYPAL IN BEZUG AUF JEGLICHE SCHÄDEN ENTSCHÄDIGEN, DIE ALS DIREKTE ODER INDIREKTE FOLGE DER NUTZUNG DIESER FUNKTION DURCH SIE ENTSTEHEN.
  8. Automatische Rückleitung
    1. Anspruchsberechtigung Alle Inhaber von Geschäfts- und Privatkonten können die Funktion "Automatische Rückleitung" nutzen.

    2. Definitionen.
      1. Automatische Rückleitung. Ein Zahlungsvorgang der Website, bei dem die von PayPal gehostete Seite "Zahlung erfolgt" durch eine auf Ihrer Website gehostete Seite ersetzt wird. Nach Abschluss des Zahlungsvorgangs wird Ihr Kunde zurück auf diese Seite geleitet.

      2. Rückleitungs-URL. Die Adresse der Seite, die Ihr Kunde angezeigt bekommt, nachdem die Zahlung abgeschlossen ist. Diese URL ist erforderlich, wenn Sie Automatische Rückleitung aktivieren. Sie sind dafür zuständig, sicherzustellen, dass die Nachricht "Zahlung erfolgt" richtig auf der Seite, auf die Ihr Kunde für die spezielle Rückleitungs-URL geleitet wird, angezeigt wird.
    3. Ihre Befugnisse und Verpflichtungen.
      1. Wenn Sie die Funktion "Automatische Rückleitung" aktivieren, müssen Sie eine Rückleitungs-URL angeben.

      2. Sie sind verpflichtet, sicherzustellen, dass die Seite, auf die Ihr Kunde geleitet wird und die mit der Rückleitungs-URL verbunden ist, die Mitteilung enthält, dass der Zahlungsvorgang abgeschlossen ist. Die Seite, auf die Ihr Kunde geleitet wird, muss für Ihre Kunden eine gute Nutzererfahrung darstellen, einschliesslich, jedoch nicht beschränkt auf, die folgenden Eigenschaften:
        1. Die Seite muss optisch mit Ihren restlichen Händlerseiten übereinstimmen.

        2. Auf der Seite ist kenntlich zu machen, dass Details der Zahlung einer E-Mail-Bestätigung entnommen werden können. Auf diese kann zugegriffen werden durch Einloggen in die PayPal-Website.

        3. Über die Seite dürfen Ihren Kunden keine PayPal-Kontodaten abgefragt werden, einschliesslich, jedoch nicht beschränkt auf, Mitgliedsnamen und Passwort.
    4. Überwachung der Rückleitungs-URL.
      1. PayPal behält sich das Recht vor, Ihre Rückleitungs-URL zu überwachen. Wenn sich herausstellt, dass Sie Ihren Verpflichtungen bei der Verwendung der Funktion "Automatische Rückleitung" nicht nachkommen, kann PayPal zur Vermeidung von Problemen, alle erforderlichen Massnahmen durchführen, (wie z.B. die Deaktivierung der Funktion "Automatische Rückleitung", bis eine geeignete Seite, auf die der Kunde geleitet wird, angegeben wird).