Anstehende Aktualisierungen der Richtlinien

 

>> AGB anzeigen

>> Zurückliegende Aktualisierungen der Richtlinien anzeigen

 

Anstehende Änderungen der Richtlinien

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu kommenden Änderungen der PayPal-Services, der PayPal-Nutzungsbedingungen und sonstiger Richtlinien – bitte lesen Sie sich die Informationen auf dieser Seite genau durch.

PayPal nimmt Änderungen an den PayPal-Nutzungsbedingungen, an der Gebührenrichtlinie sowie am Commercial Entity Agreement vor, die jeweils zum

 

9. Januar 2018

in Kraft treten.

Um diese Änderungen zu akzeptieren, brauchen Sie weiter nichts zu tun, da die Änderungen automatisch zum 9. Januar 2018 wirksam werden.

Sollten Sie die vorgeschlagenen Änderungen nicht akzeptieren, können Sie uns jederzeit vor dem 9. Januar 2018 Bescheid geben und sofort und ohne zusätzliche Kosten Ihr PayPal-Konto schließen, indem Sie diesen Link nutzen: https://www.paypal.com/ch/cgi-bin/?&cmd=_close-account.

Änderungen und Aktualisierungen an den Dokumenten sind hier zur besseren Nachvollziehbarkeit kursiv hervorgehoben.

Rein sprachliche Anpassungen, berichtigte Rechtschreib- oder Zeichensetzungsfehler oder Änderungen im Format oder in der Darstellung sind nicht gesondert hervorgehoben.

 

Aktualisierungen der PayPal-Nutzungsbedingungen

In den PayPal-Nutzungsbedingungen haben wir folgende Änderungen und Anpassungen vorgenommen:

 

1. Voraussetzungen für die Nutzung

Im zweiten Absatz der Ziffer 1. haben wir den Hinweis hinzugefügt, dass eine ausdrückliche Vereinbarung mit uns vorausgesetzt, mehr als ein Konto eröffnet werden kann:

Damit Sie die PayPal-Services nutzen können, müssen Sie sich für ein Privatkonto (Konto für Käufer und private Verkäufer) oder Geschäftskonto anmelden. Sofern nicht ausdrücklich etwas anderes mit uns vereinbart worden ist, können Nutzer nur ein Privatkonto und ein Geschäftskonto haben.

2.2. PayPal ist lediglich ein Anbieter von Zahlungsdienstleistungen

Im ersten Absatz der Ziffer 2.2. haben wir den zweiten Satz gestrichen, da mittlerweile Transaktionen zwischen Einzelpersonen (sogenannte "P2P-Zahlungen") möglich sind.

3.1.3. Bevorzugte Zahlungsquelle

Die zuvor falsch bezeichnete Überschrift der Ziffer 3.1.3. haben wir von "Standard-Zahlungsquelle" in Bevorzugte Zahlungsquelle korrigiert und die Regelung neu gefasst:

Wenn Sie mit PayPal zahlen, können Sie jede der in Ihrem PayPal-Konto hinterlegten Zahlungsquellen wählen, um ein E-Geld Guthaben zur Durchführung eines Zahlungsauftrags zu erwerben.  PayPal kann Ihnen außerdem die Möglichkeit einräumen, in den Einstellungen Ihres PayPal-Kontos eine «Bevorzugte Zahlungsquelle» für bestimmte zukünftige Zahlungsaufträge festzulegen. Mitunter kann jedoch Ihre bevorzugte Zahlungsquellen abhängig von der Art der Zahlungsquelle nicht für bestimmte Zahlungsaufträge genutzt werden, etwa in den folgenden Fällen:

  1. Sie haben eine Kreditkarte ausgewählt, die zwischenzeitlich abgelaufen ist;
  2. Sie haben ein bestehendes Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto, dessen Höhe ausreicht, um den Zahlungsauftrag durchzuführen, so dass PayPal dieses bestehende Guthaben für den Erwerb von E-Geld vorrangig nutzen kann.

PayPal ist jedoch berechtigt, anstelle der Regelung in Ziffer 3.1.3.c. Ihre bevorzugte Zahlungsquelle für den Erwerb von E-Geld zu nutzen zur Ausführung Ihres Zahlungsauftrags zu nutzen, auch wenn Ihr PayPal-Konto ein bestehendes Guthaben aufweist.

5.2. Währungsumrechnung

In Ziffer 5.2. haben wir die Regelung zur Währungsumrechnung klarer gefasst und den Begriff der "Base Rate" eingeführt:

Wenn eine Zahlung eine Währungsumrechnung durch PayPal erfordert, wird diese zu einem von uns zu wählenden Wechselkurs durchgeführt. Dieser Wechselkurs beruht auf verfügbaren Ankaufswechselkursen oder einem amtlichen Referenzkurs am jeweiligen oder am vorherigen Geschäftstag («Base Rate»). Wir schlagen dann die Wechselkursgebühr gemäss Ziffer 5.1. der Gebührentabelle auf diese Base Rate auf, woraus sich der endgültige Wechselkurs für die jeweilige Transaktion ergibt, der unmittelbar ohne vorherige Benachrichtigung angewendet wird.

Die aktuelle Base Rate können Sie im "Währungsrechner" in Ihrem PayPal-Konto jederzeit einsehen.

Wenn wir eine Währungsumrechnung vornehmen, zeigen wir Ihnen den Wechselkurs an, bevor Sie den Zahlungsauftrag erteilen. Mit Ihrer Zahlung stimmen Sie damit auch der Währungsumrechnung zum angezeigten Kurs zu. Sie können von einer Währungsumrechnung durch PayPal vor Abschluss Ihrer Zahlung Abstand nehmen, indem Sie die Währungsumrechnungsoptionen ändern.

Wenn ein Händler in seinem Online-Shop beim Kauf eine Währungsumrechnung anbietet und die Währungsumrechnung nicht durch PayPal durchgeführt wird und Sie einen Zahlungsauftrag erteilen, dann erfolgt die Währungsumrechnung durch den Händler zu dem vom Händler dafür angezeigten Kurs und etwaigen Gebühren. PayPal übernimmt Ihnen gegenüber für  solche Währungsumrechnungen durch Händler keine Haftung.

Wenn Sie für eine Transaktion, die eine Währungsumrechnung erfordert, eine Kreditkarte als Zahlungsquelle nutzen, übernimmt PayPal die Währungsumrechnung Ihres Kreditkartenunternehmens.

10.3. Verbotene Aktivitäten

In Ziffer 10.3. haben wir die neue Ziffer 10.3.g. eingefügt:

g. Verschleiern Ihrer Identität, etwa durch Nutzung eines Proxy-Servers oder einer Postfachadresse als Anschrift;

und Ziffer 10.3.q. entsprechend der oben angeführten Änderungen an Ziffer 1. angepasst:

q. Mehrere Konten führen (ausser einem Privat- und einem Geschäftskonto), sofern Sie nicht ausdrücklich mit uns eine abweichende Vereinbarung getroffen haben.

14.5. Ermächtigung Dritter

Ziffer 14.5. haben wir gestrichen, weil es sich dabei aufgrund eines Redaktionsversehen um eine Doublette von Ziffer 2.5. handelte.

 

Aktualisierungen der Gebührenrichtlinie

Die Gebührenrichtlinie ist umstrukturiert und den entsprechenden Regelungen für Deutschland und Österreich angeglichen worden, um eine einheitliche Behandlung des deutschsprachigen Raums sicherzustellen.

Wir haben dazu eine neue Nummerierung eingeführt und die Gebührenrichtlinie damit hoffentlich klarer gestaltet.

Im Folgenden sind die inhaltlichen Änderungen dargestellt.

1.2. Inländische und grenzüberschreitende Zahlungen

In Ziffer 1.2. haben wir die Definitionen inländischer und damit auch grenzüberschreitender Zahlungen konkretisiert:

Eine «inländische Zahlung» ist eine Zahlung von einem in der Schweiz registrierten PayPal-Konto an ein anderes in der Schweiz registriertes PayPal-Konto in Schweizer Franken (CHF).

Alle anderen Zahlungen sind «grenzüberschreitende Zahlungen».

1.3. Variable Gebühr und Festgebühr

Wir haben die Definitionen von variabler Gebühr und Festgebühr sowie die Darstellung der Festgebühr angepasst.

3. Ländergruppen

Wir haben die Darstellung der Ländergruppen zur Ermittlung grenzüberschreitender Zahlungen den Regelungen angepasst, die wir in individualvertraglichen Vereinbarungen mit Händlern ohnehin treffen:

ländergruppe

zur ländergruppe zählende länder

Nordeuropa

Dänemark (einschliesslich Färöer und Grönland), Finnland (einschliesslich Åland), Island, Norwegen, Schweden

Europa I

Belgien, Deutschland, Estland, Frankreich (einschliesslich Französisch Guyana, Guadeloupe, Mayotte, Martinique, Réunion), Gibraltar, Griechenland, Grossbritannien (einschliesslich Kanalinseln und Isle of Man), Irland, Italien, Luxemburg, Malta, Monaco, Montenegro, Niederlande, Österreich, Portugal, San Marino, Slowakei, Slowenien, Spanien, Vatikanstadt, Zypern

Nordamerika

Kanada, Vereinigte Staaten von Amerika

Europa II

Albanien, Andorra, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Georgien, Kosovo, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Mazedonien, Polen, Republik Moldau, Rumänien, Russland, Schweiz, Serbien, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn.

Lateinamerika

Antigua und Barbuda, Anguilla, Argentinien, Aruba, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, El Salvador, Föderation St. Kitts und Nevis, Kuba, Honduras, Jungferninseln, Kaimaninseln, Montserrat, Niederländische Antillen, Panama, Peru, Puerto Rico, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Surinam, Turks- und Caicosinseln, Trinidad und Tobago, Uruguay, Venezuela

APAC

Australien, Bangladesch, Demokratische Volksrepublik Korea, Föderierte Staaten von Mikronesien, Hongkong, Indien, Indonesien, Japan, Kambodscha, Königreich Bhutan, Laos, Macau, Malaysia, Malediven, Mongolei, Nepal, Neuseeland, Norfolkinsel, Pakistan, Philippinen, Republik China (Taiwan), Republik Korea, Samoa, Singapur, Sri Lanka, Thailand, Tonga, Vietnam, Volksrepublik China

Rest der Welt

alle übrigen in keiner Ländergruppe aufgeführten Länder

4.4. Empfangen von grenzüberschreitenden Zahlungen

In Ziffer 4.4. haben wir klargestellt, dass sich die variable Gebühr um die angegebenen Prozentpunkte verändert und die Grenzüberschreitungsgebühr für die Ländergruppe Nordamerika von +0,50 auf +1,00 Prozentpunkte und für die Ländergruppen Lateinamerika, APAC und Rest der Welt von +1,50 auf +2,00 Prozentpunkte angehoben.

5.1. Wechselkursgebühr

In Ziffer 51. haben wir anstelle des Begriffs Ankaufwechselkurs den in den PayPal-Nutzungsbedingungen definierten Begriff der Base Rate eingefügt, die Regelung aber inhaltlich unverändert gelassen.

 

AKTUALISIERUNGEN DES COMMERCIAL ENTITY AGREEMENT

Wir haben das Commercial Entity Agreement, das für unsere Händler gilt, ebenfalls aktualisiert und zwar im zweiten Teil, in dem wir im Wesentlichen sprachliche Änderungen vorgenommen haben.