Leitfaden zum Thema Identitätsdiebstahl, Teil 2 - PayPal

Leitfaden zum Thema Identitätsdiebstahl, Teil 2

5 Wege zum Unterbinden von Identitätsdiebstahl

  1. Schützen Sie Ihre Daten, sowohl online als auch offline.

    Obwohl es in den Nachrichten häufig so klingt, als wäre Identitätsdiebstahl hauptsächlich ein Internetproblem, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es auch in der realen Welt erhebliche Gefahren gibt.

    • Abfall landet nicht immer auf der Müllkippe. Sie befinden sich stärker in der Gefahr, dass Betrüger Ihren Abfall nach wichtigen Papieren durchstöbern oder Ihren Briefkasten aufbrechen, als Opfer von Identitätsdiebstahl im Internet zu werden.
    • Gestohlene Brieftaschen bedeuten gestohlene Identitäten. Sehr häufig ist Identitätsdiebstahl die Folge gestohlener Brieftaschen oder Kreditkarten.
    • Vorsichtsmaßnahmen außerhalb des Internets. Um sich zu schützen, sollten Sie Dokumente, die persönliche Angaben enthalten, wie z.B. Kontoauszüge, vernichten, Ihren Briefkasten abschließen, und sämtliche Dokumente aus Ihrer Brieftasche entfernen, die Sie nicht unbedingt bei sich tragen müssen.
  2. Reagieren Sie nicht auf E-Mails oder Anrufe, in denen Sie nach Ihren Kontoinformationen gefragt werden.
    • Phishing-E-Mails. Phishing-E-Mails sehen so aus, als ob sie von echten Unternehmen stammen. In Wirklichkeit ist der Absender aber ein Betrüger. In diesen E-Mails werden Sie über Probleme mit Ihrem Konto oder andere dringende Angelegenheiten informiert, um zu erreichen, dass Sie durch Klicken auf eine betrügerische Website gelangen oder eine gefälschte Kundenservicenummer anrufen.
    • Betrügerische Websites. Eine betrügerische Website sieht der Website eines bekannten Unternehmens täuschend ähnlich. Dort werden Sie dazu aufgefordert, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort oder andere Kontoinformationen einzugeben. Auf diese Weise geben Sie Ihre Daten jedoch an Betrüger weiter, die die Angaben verwenden, um Ihnen zu schaden.
    • Echte PayPal-E-Mails. In E-Mails von PayPal werden Sie niemals dazu aufgefordert, Ihr Passwort oder Finanzinformationen anzugeben. Sie sollten nur Angaben zu Ihrem Konto machen, nachdem Sie sich in einem neuen Browserfenster direkt unter https://www.paypal.com eingeloggt haben.
    • Telefonanrufe. Seien Sie wachsam bei unaufgeforderten Telefonanrufen, bei denen der Anrufer angibt, im Kundenservice tätig zu sein, und Sie nach vertraulichen persönlichen Angaben fragt. Legen Sie in solchen Fällen sofort auf, und rufen Sie die auf der Website des Unternehmens angegebene Nummer an.
  3. Sicher bezahlen.

    Überlegen Sie gründlich, bevor Sie bei Transaktionen persönliche Daten angeben.

    • Online-Zahlungsservice. Die Nutzung eines Online-Zahlungsservice wie PayPal ist eine sichere Möglichkeit zum Abschließen von Transaktionen. Wenn Sie mit PayPal zahlen, werden Ihre Finanzinformationen, wie z.B. die Nummer Ihrer Kreditkarte oder Ihres Bankkontos, nie dem Händler angezeigt. Auf diese Weise wird die Menge der Daten, die Sie bei einer Finanztransaktion offen legen, deutlich eingeschränkt.
  4. Schützen Sie Ihren Computer.
    • Softwareschutz. Der Schlüssel zum Schutz Ihres eigenen Computers ist der Einsatz von Sicherheitssoftware, die immer auf dem neuesten Stand sein muss. Denken Sie daran, alle Sicherheitspatches zu installieren, die der Entwickler Ihres Betriebssystems zur Verfügung stellt. Führen Sie ein Virenprogramm aus, um eingehende E-Mails zu prüfen, und aktualisieren Sie die Virusdefinitionen regelmäßig. Richten Sie eine Firewall ein, um Eindringlingen den Zugang zu Ihrem Netzwerk oder Computer zu verweigern.
    • Passwortschutz. Wählen Sie zuverlässige Passwörter aus, um Ihre Konten zu schützen. Mischen Sie Groß- und Kleinbuchstaben. Verwenden Sie auch Symbole. Erstellen Sie für jedes Konto ein eigenes eindeutiges Passwort.

      Weitere Informationen finden Sie unter Passwortsicherheit.

  5. Bleiben Sie wachsam.
    • Reagieren Sie schnell. Je länger eine Sicherheitslücke unentdeckt bleibt, umso kostspieliger werden die Folgen. Die Chance, dass Sie durch Identitätsdiebstahl erheblichen finanziellen Schaden erleiden, ist deutlich geringer, wenn Sie die Sicherheitslücke innerhalb von sechs Monaten nach Auftreten bemerken. Nach mehr als sechs Monaten ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie finanzielle Verluste erleiden oder viel Zeit investieren müssen, um ein schwerwiegendes Problem zu lösen.
    • Überwachen Sie Ihre Konten. Loggen Sie sich in Ihrem PayPal-Konto ein. , und prüfen Sie auch häufig Ihre Bankkonto- oder Kreditkartenaktivität und Ihre Salden, um verdächtige Aktivitäten zu erkennen.

Teil 3: Checkliste zum Schutz Ihrer Identität

Weitere Informationen für alle Nutzer.

Weitere Grundlagen der Online-Sicherheit finden Sie unter:

Wenn Sie weiter browsen, verwenden wir Cookies, die dafür sorgen, dass unsere Website funktioniert, die Leistung verbessert und die Website auf Sie zugeschnitten wird. Wenn Sie dies akzeptieren, verwenden wir auch Cookies, um Werbung zu personalisieren. Cookie-Einstellungen ändern