Anstehende Aktualisierungen der Richtlinien

 

>> AGB anzeigen

>> Anstehende Aktualisierungen der Richtlinien anzeigen

Zurückliegende Aktualisierungen der Richtlinien

 

Auf dieser Seite finden Sie wichtige Änderungen des PayPal-Service, der Nutzungsbedingungen und anderen Richtlinien.

*Aktualisierungen der Richtlinien, die vor Dezember 2013 erfolgt sind, finden Sie in dieser PDF-Datei.

 

Anstehende Änderungen der Richtlinien

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu kommenden Änderungen der PayPal-Services, der PayPal-Nutzungsbedingungen und sonstiger Richtlinien – bitte lesen Sie sich die Informationen auf dieser Seite genau durch.

PayPal nimmt Änderungen an den PayPal-Nutzungsbedingungen sowie in der PayPal-Nutzungsrichtlinie vor, die jeweils zum 31. August 2018 in Kraft treten.

Um diese Änderungen zu akzeptieren, brauchen Sie weiter nichts zu tun, da die Änderungen automatisch zum 31. August 2018 wirksam werden.

Sollten Sie die vorgeschlagenen Änderungen nicht akzeptieren, können Sie uns jederzeit vor dem 31. August 2018 Bescheid geben und sofort und ohne zusätzliche Kosten Ihr PayPal-Konto schließen, indem Sie diesen Link nutzen: https://www.paypal.com/de/cgi-bin/?&cmd=_close-account.

Änderungen und Aktualisierungen an den Dokumenten sind hier zur besseren Nachvollziehbarkeit kursiv hervorgehoben.

Rein sprachliche Anpassungen, berichtigte Rechtschreib- oder Zeichensetzungsfehler oder Änderungen im Format oder in der Darstellung sind nicht gesondert hervorgehoben. Dasselbe gilt dort, wo wir zum Zwecke der Vereinheitlichung die Nummerierung geändert und entsprechende Anpassungen im Text vorgenommen haben.

WICHTIGER HINWEIS FÜR HÄNDLER: Bitte beachten Sie insbesondere die Änderungen der Ziffern 5.5., 9.1. sowie unseren Gebühren für geschäftliche Zahlungen!

 

Aktualisierungen der paypal-nutzungsbedingungen

An den PayPal-Nutzungsbedingungen haben wir folgende Änderungen vorgenommen:

3.7. Keine bevorzugte Zahlungsquelle ausgewählt oder verfügbar

Um die Sicherheit für alle Nutzer zu verbessern, ist es mittlerweile technisch nicht mehr möglich, eine Banküberweisung durchzuführen, wenn keine bevorzugte Zahlungsquelle ausgewählt worden ist oder Ihre bevorzugte Zahlungsquelle für eine bestimmte Transaktion nicht zur Verfügung steht – dementsprechend haben wir Ziffer 3.7. angepasst:

3.7. Keine bevorzugte Zahlungsquelle ausgewählt oder verfügbar
Wenn Sie keine bevorzugte Zahlungsquelle ausgewählt haben oder Ihre bevorzugte Zahlungsquelle nicht verfügbar sein sollte, werden wir zur Ausführung des Zahlungsauftrages die folgenden Zahlungsquellen je nach ihrer Verfügbarkeit in folgender Reihenfolge nutzen:

  1. Besondere Zahlungsquellen (siehe Ziffer 3.5.),
  2. bestehendes Guthaben,
  3. Standard-Zahlungsquellen in der Reihenfolge Lastschrift und Kreditkarte.

5.4. Darstellung der PayPal-Services / 5.5. Kein Zahlungsmittelentgelt (Surcharging)

Die bisherige Ziffer 5.4. haben wir zur besseren Übersichtlichkeit in zwei separate Ziffern aufgeteilt und in der neuen Ziffer 5.5. eine Klarstellung in Bezug auf Zahlungsmittelentgelte eingefügt – Surcharging ist nun eine verbotene Aktivität (siehe dazu auch weiter unten unsere Anpassung zu Ziffer 9.1.):

5.4. Darstellung der PayPal-Services

Als Händler dürfen Sie die PayPal-Services gegenüber Ihren Kunden oder in anderen Veröffentlichungen nicht fehlerhaft darstellen oder in Misskredit bringen.

Wenn Sie als Händler Ihren Kunden die PayPal-Services als Zahlungsmethode anbieten, müssen Sie die Marken- und Warenzeichen von PayPal mindestens gleichwertig zu anderen in Ihrem Online-Shop angebotenen Zahlungsmethoden  präsentieren.

5.5. Kein Zahlungsmittelentgelt (Surcharging)

Sie sind als Händler nicht berechtigt, ein Entgelt für die Nutzung der PayPal-Services als Zahlungsmethode ("Surcharging“) zu erheben. Dies schließt ausdrücklich auch etwaige "Service-Gebühren“, im Gegensatz zu anderen Zahlungsmethoden erhöhte Versandkosten oder sonstige Zusatzgebühren ein, die Sie Ihren Kunden für die Nutzung der PayPal-Services berechnen.

Das Erheben von Surcharging ist eine verbotene Aktivität im Sinne der Ziffer 9. (siehe dazu auch Ziffer 9.1.12.).

Die Nummerierung der folgenden Regelungen in Ziffer 5. hat sich entsprechend verschoben; inhaltlichen haben wir in diesen Regelungen nichts verändert.

6.1. E-Geld auf Ihr Bankkonto abbuchen

In Ziffer 6.1. haben wir zur Klarstellung eingefügt, dass die Hauptwährung Ihres deutschen PayPal-Kontos natürlich Euro (EUR) ist:
6.1. E-Geld auf Ihr Bankkonto abbuchen
Sie können Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto auf Ihr bei PayPal hinterlegtes Bankkonto abbuchen. Diese Abbuchung von E-Geld von Ihrem PayPal-Konto auf Ihr Bankkonto stellt eine Einlösung des E-Gelds in Euro (EUR) dar.
Wenn Sie die Abbuchung

  1. eines Guthabens in einer anderen Währung als der Hauptwährung Ihres PayPal-Kontos oder
  2. auf ein Bankkonto, das in einer anderen Währung als in der Hauptwährung Ihres PayPal-Kontos geführt wird

veranlassen, berechnen wir dafür Wechselkursgebühren gemäß Anhang 1 (Gebührenaufstellung) Ziffer A4.1. für die Umrechnung in die Hauptwährung Ihres PayPal-Kontos (gemäß Ziffer 8.2.).

Die Hauptwährung Ihres PayPal-Kontos ist Euro (EUR).

Bitte beachten Sie auch Ziffer 6.4., wenn Sie Guthaben in verschiedenen Währungen in Ihrem PayPal-Konto halten.

9.1. Verbotene Aktivitäten

Wie bereits in der neuen Ziffer 5.5. angekündigt, ist das Erheben eines Entgelts für die Nutzung der PayPal-Services als Zahlungsmethode nun eine verbotene Aktivität im Sinne der Ziffer 9.1. und jetzt die neue Ziffer 9.1.12.:

9.1.12. Das Erheben von Surcharging (siehe Ziffer 5.5.) oder sonstiger Zusatzgebühren für die Nutzung der PayPal-Services als Zahlungsmethode;

Die Nummerierung der folgenden Regelungen in Ziffer 9.1. hat sich entsprechend verschoben; inhaltlichen haben wir in diesen Regelungen nichts verändert.

14.2. ECC-Net, CSSF und ODR

In Ziffer 14.2. haben wir die Darstellung der Möglichkeiten zum Erheben einer Beschwerde über uns verändert – wir hoffen und bemühen uns aber natürlich nach Kräften, dass dies nicht nötig werden wird:

Institution

Beschreibung

Kontakt

ECC-Net

Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren

http://ec.europa.eu/consumers/ecc/index_de.htm

CSSF

Zuständige Aufsichtsbehörde für Bank- und Finanzdienstleistungen

CSSF – Commission de Surveillance du Secteur Finance

283 Route d’Arlon

1150 Luxemburg

Luxemburg

 

http://www.cssf.lu/de

Online Dispute Resolution (ODR)

Portal zur Online-Streitbeilegung der Europäischen Union

https://ec.europa.eu/consumers/odr

Anhang 1: Gebührenaufstellung

In Anhang 1: Gebührenaufstellung haben wir die umfangreichsten Änderungen vorgenommen:

A1.4. Ländergruppen

Die Bestimmung der Ländergruppen haben wir von vormals Ziffer A2.2.2. nun nach vorne verschoben, wo sie als neue Ziffer A1.4. dort auftaucht, wo sie thematisch am besten passt – natürlich unter Ziffer 1. Allgemeines und Begriffsdefinitionen.

A2. Gebühren für persönliche Zahlungen

In der Einleitung der Ziffer A2. haben wir die Definition der „Mobilen Zahlungen“ entfernt, da diese ein längst nicht mehr genutztes Relikt aus „alten Zeiten“ war.

A2.1. Gebühren für inländische persönliche Zahlungen

In Ziffer A2.1. haben wir die Darstellung der Gebühren für inländische persönliche zur besseren Übersichtlichkeit schematisiert:

Gebühren inländische persönliche zahlungen

Zahlungsquelle

Gebühr

bestehendes Guthaben

kostenlos

Bankkonto

kostenlos

alle anderen Zahlungsquellen

Zahlung in EUR oder SEK

alle anderen Währungen

kostenlos

1,90% zzgl. Festgebühr (diese fällt in der Währung an, in der Ihre Zahlung empfangen wird)

A3. Gebühren für geschäftliche Zahlungen

In Ziffer A3. haben wir – und das ist wie eingehend angekündigt besonders wichtig für unsere Händler – unsere Gebührenstruktur für den Empfang geschäftlicher Zahlungen grundlegend überarbeitet.

Unserem „Plattform-Gedanken“ folgend gelten nur für alle über die PayPal-Services empfangenen Zahlungen die gleichen Gebühren, egal welche Funktionalitäten Sie als Händler unseren gemeinsamen Kunden zum Senden von Zahlungen zur Verfügung stellen:

A3.1. Gebühren für den Empfang inländischer geschäftlicher Zahlungen

Für den Empfang inländischer geschäftlicher Zahlungen berechnet PayPal eine variable Gebühr in Höhe von 2,49% zuzüglich Festgebühr, die gemäß Ziffer A1.3.2. in der jeweiligen Transaktionswährung anfällt.

Auf gesonderten Antrag können Händler-Gebühren, die sogenannte "Merchant Rate“, gewährt werden, die auf einer individuellen Prüfung beruhen und unter anderem ein ausreichendes monatliches Transaktionsvolumen, eine bestimmte durchschnittliche Warenkorbgröße, die Erfüllung bestimmter Kriterien zur Qualität der Integration der PayPal-Services sowie eine beanstandungsfreie Nutzung des PayPal-Kontos erfordern.

händler-gebühren (merchant rate)

Monatliches Transaktionsvolumen über das PayPal-Konto in EUR

Variable Gebühr

weniger als 2.000,00 EUR

2,49%

2.000,01 EUR bis 5.000,00 EUR

2,19%

5.000,01 EUR bis 25.000,00 EUR

1,99%

25.000,01 EUR bis 100.000,00 EUR

1,79%

über 100.000,00 EUR

1,49%

Neben der variablen Gebühr fällt auch bei der Merchant Rate die Festgebühr in der jeweiligen Transaktionswährung gemäß Ziff. A1.3.2. an.

A3.2. Gebühren für den Empfang grenzüberschreitender geschäftlicher Zahlungen

Beim Empfang grenzüberschreitender geschäftlicher Zahlungen erhöht sich die jeweils gemäß Ziffer A3.1. anfallende variable Gebühr um eine "Grenzüberschreitungsgebühr", die sich nach der Ländergruppe (siehe Ziffer A1.4.) richtet, in der das PayPal-Konto des Zahlungssenders registriert ist.

Die geltende variable Gebühr erhöht sich in diesem Fall um die nachfolgend angegebenen Prozentpunkte:

anpassung der variable fee beim empfang grenzüberschreitender geschäftlicher zahlungen

Ländergruppe

Grenzüberschreitungsgebühr

Nordeuropa

+1,80 Prozentpunkte

Europa I

+2,00 Prozentpunkte

Nordamerika

+2,00 Prozentpunkte

Europa II

+3,00 Prozentpunkte

Lateinamerika

+3,30 Prozentpunkte

APAC

+3,30 Prozentpunkte

andere Länder

+3,30 Prozentpunkte

A4.1. Wechselkursgebühr

Wir haben in Ziffer A4.1. die Wechselkursgebühr für die Währungen Kanadische Dollar (CAD) und US-Dollar (USD) angepasst – bei beiden Währungen von zuvor 3,00% auf nun 3,50%.

 

aktualisierungen der paypal-nutzungsbedingungen

In den PayPal-Nutzungsbedingungen haben wir in Ziffer 2. noch einmal deutlicher gemacht, dass wir keine Form der Intoleranz oder der Diskriminierung dulden:

[…]

  1. mit Transaktionen bezüglich (a) Rauschmitteln, Steroiden, bestimmten kontrollierten Substanzen oder anderen Produkten, die ein Risiko für die Verbrauchersicherheit darstellen, (b) Drogenutensilien, (c) Zigaretten, (d) Artikeln, die andere ermutigen, fördern, unterstützen oder unterweisen, sich illegal zu betätigen, (e) gestohlenen Gütern einschließlich digitaler oder virtueller Güter, (f) der Förderung von Hass, Gewalt, rassistischer oder anders motivierter Intoleranz, die andere diskriminiert, oder der finanziellen Verwertung eines Verbrechens, (g) Artikeln, die als obszön anzusehen sind, (h) Artikeln, die Urheberrechte, Markenrechte, Rechte auf Öffentlichkeit oder Privatsphäre oder andere Eigentumsrechte gemäß den Gesetzen irgendeiner Rechtsprechung verletzen, (i) bestimmten sexuell orientierten Materialien oder Diensten, (j) Munition, Schusswaffen, Teilen von Schusswaffen oder Zubehör oder (k) bestimmten Waffen oder Messern, die Vorschriften geltender Gesetze unterliegen, zu tun haben;

[…]

Der Rest der PayPal-Nutzungsbedingungen bleibt unverändert.