Sicherheit

Ihre Sicherheit ist unser oberstes Gebot.

Bezahlen mit PayPal hat einen unschlagbaren Vorteil: Anders als bei Online-Überweisungen, Lastschriften und Kreditkartenzahlung bekommt der Verkäufer Ihre vertraulichen Konto- oder Kreditkartenangaben niemals zu Gesicht.

Sehen Sie sich auch unsere Sicherheitsstandards an.


Käuferschutz

Beim Online-Shoppen kann schon mal was schiefgehen. Zum Beispiel kommt das ersehnte Paket nicht an, oder der Inhalt entspricht ganz und gar nicht der Beschreibung. Das ist ärgerlich, aber nicht unlösbar: Denn genau dafür haben wir den PayPal-Käuferschutz eingerichtet. Wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis und die Versandkosten, wenn die Ware nicht verschickt wurde oder so gar nicht der Beschreibung entspricht.

Lesen Sie dazu auch unsere Käuferschutzrichtlinie.

So melden Sie einen Konflikt

1. Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein und klicken Sie auf "Konfliktlösungen".

2. Jetzt "Problem melden" anklicken.

3. Wählen Sie "Käuferschutz" aus und folgen Sie der Anleitung.

Für Ihre bei eBay gekauften Artikel bitten wir Sie, den Käuferschutzantrag direkt in "Mein eBay" zu stellen. Über den Link "Probleme klären" unter "Kundenservice" können Sie angeben, ob Sie Ihren Artikel nicht erhalten haben oder er ganz anders ist als beschrieben. Besonders wichtig dabei ist, dass Sie mit PayPal bezahlt haben und es sich bei Ihrem Einkauf um einen Gegenstand handelt, der sich per Post verschicken lässt. Momentan werden zum Beispiel Dienstleistungen, Fahrzeuge und digitale Produkte wie E-Books nicht vom Käuferschutz abgedeckt.

So übertragen Sie uns die Klärung

1. Klicken Sie in Ihrem PayPal-Konto auf "Konfliktlösungen" und dort auf die Bearbeitungsnummer des Konflikts.

2. Auf der nächsten Seite "Antrag auf Käuferschutz stellen" auswählen und auf "Weiter" klicken. Dann einfach der Anleitung folgen.

Wir untersuchen Ihren Fall dann und halten Sie per E-Mail auf dem Laufenden.

Verkäuferschutz

Wir helfen Ihnen weiter, wenn eine Zahlung Ihres Kunden nicht eintrifft, weil dessen Konto nicht gedeckt ist oder er die Lieferung grundlos bemängelt. Ein weiterer Fall für den Verkäuferschutz sind Rückbuchungen: Wenn also Ihre Käufer Kreditkartenzahlungen widerrufen – beispielsweise auch, wenn Kreditkartenbetrug vorliegt.


Lesen Sie dazu auch unsere Verkäuferschutzrichtlinie.

Ein Käufer hat einen Konflikt gemeldet

Dann erhalten Sie von uns eine E-Mail. In Ihrem PayPal-Konto können Sie mit dem Käufer Kontakt aufnehmen, um eventuelle Missverständnisse zu klären. Dazu haben Sie 20 Tage Zeit. Ihr Käufer kann einen Konflikt bis maximal 45 Tage nach der Zahlung melden.

Kommt es zu keiner Einigung und der Käufer hat einen Käuferschutzantrag gestellt, haben Sie 10 Tage Zeit, alle dafür notwendigen Informationen bereitzustellen. Zum Beispiel durch einen Versandnachweis. Je schneller Sie uns die Informationen zur Verfügung stellen, umso schneller können wir Ihren Antrag bearbeiten.

Eine gutgeschriebene Zahlung wurde wieder abgebucht

Dann informieren wir Sie per E-Mail. Die Summe geht aus rechtlichen Gründen automatisch zurück an die Bank oder das Kreditkarteninstitut. Wir müssen daher den Betrag, den wir Ihnen schon gutgeschrieben hatten, wieder von Ihrem PayPal-Konto abbuchen. Greift der Verkäuferschutz, erstatten wir Ihnen den Betrag nach Abschluss des Falles auf Ihr Konto.

So beantragen Sie den Verkäuferschutz

1. Klicken Sie in Ihrem PayPal-Konto auf "Konfliktlösungen" und dort auf die Bearbeitungsnummer des Konflikts.

2. Dort erhalten Sie Informationen, wie Sie uns weitere Details zur Klärung senden können.

Hinweis: Keinen Schutz vor Zahlungsausfall können wir gewähren, wenn ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von PayPal vorliegt. Darüber hinaus sind zum Beispiel digitale Güter, Dienstleistungen und eine persönliche Übergabe ausgeschlossen.