Was geschieht mit meinem Geld?

Bei verzögerter Auszahlung des Guthabens kann eine Transaktion zum Beispiel wie folgt ablaufen:
  1. Sie verkaufen eine Ware und der Käufer zahlt mit PayPal.
  2. Die Zahlung geht zunächst ganz normal auf Ihrem PayPal-Konto ein. Sie können dieses Guthaben jedoch noch nicht auf Ihr Bankkonto abbuchen und auch nicht damit bezahlen.
  3. Sie versenden die Ware an den Käufer.
  4. Der Käufer empfängt die Ware und begutachtet sie.
  5. Meldet der Käufer keinen Konflikt im Rahmen unseres Käuferschutzprogramms und bestehen keine sonstigen Risikoanzeichen, die z.B. eine spätere Kreditkartenrückbuchung wahrscheinlich machen, wird das Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto freigegeben. In der Regel geschieht dies nach 21 Tagen.
  6. Ihr Guthaben kann bereits früher verfügbar sein, etwa wenn Sie uns Versandinformationen zur Verfügung stellen, sodass wir nachvollziehen können, dass der Käufer die Ware erhalten hat.

Wann kommt es zur verzögerten Auszahlung?

Wir verzögern die Auszahlung von Guthaben immer dann, wenn ein erhöhtes Risiko besteht, dass Zahlungen einige Zeit später etwa aufgrund einer Käuferbeschwerde im Rahmen des PayPal-Käuferschutzprogramms oder aufgrund einer Kreditkartenrückbuchung rückabgewickelt werden müssen. Dabei berücksichtigt PayPal beispielsweise folgende Faktoren:
  • die Anzahl der Käuferbeschwerden oder Kreditkartenrückbuchungen in der Vergangenheit
  • Bewertungen von Transaktionen bei eBay
  • die durchschnittliche Versandzeit
  • die Anzahl der stornierten Zahlungen
  • die Art der verkauften Waren (Im Bereich Elektronik oder Eintrittskarten kommt es beispielsweise öfter als bei anderen Waren zu Beschwerden von Käufern.)
  • Ihre Transaktionen in der Vergangenheit
  • ein sprunghafter Anstieg des Transaktionsvolumens.

Die verzögerte Auszahlung von Guthaben betrifft oft die Inhaber von PayPal-Konten, mit denen bislang nur wenige Zahlungen durchgeführt wurden. Mangels Transaktionshistorie kennen wir diese Verkäufer noch nicht und wissen nicht, ob sie die verkaufte Ware auch versenden. Wir wissen, dass es statistisch betrachtet bei „neuen Verkäufern“ öfter zu Konflikten um die Abwicklung eines Kaufs kommt. Sollte ein Betrüger darunter sein, verhindern wir auf diese Weise, dass der Betrüger die erhaltenen Zahlungen auf sein Bankkonto abbuchen kann und mit dem Geld das Weite sucht, ohne die Waren zu liefern.

Warum kann es zur verzögerten Auszahlung kommen?

Wir verzögern die Auszahlung von Guthaben von Ihrem Konto, um etwaige Rückzahlungen abzudecken und Zahlungsausfälle zu vermeiden.
Im Vergleich zu einem normalen Girokonto, wie Sie es typischerweise bei Ihrer Hausbank kennen, hat ein PayPal-Konto zwei Besonderheiten:
  1. Zahlt ein Käufer mit PayPal, kann er vom PayPal-Käuferschutz profitieren. Dieser sichert den Käufer in zwei Fällen ab: Die Ware wurde nicht geliefert oder die Ware wich erheblich von der Artikelbeschreibung des Verkäufers ab (vgl. die genauen Voraussetzungen des Käuferschutzes in der PayPal-Käuferschutzrichtlinie).
  2. Außerdem ermöglichen wir Ihnen, Zahlungen zu empfangen, bei denen eine Kreditkarte als Zahlungsquelle im Konto des Käufers genutzt wird.

Beides sind Vorteile, die Ihnen als Verkäufer zugutekommen:
  1. Das Käuferschutzprogramm deckt ein Bedürfnis des Online-Handels: Der Online-Käufer kennt den Verkäufer der Ware oft nicht und zögert deshalb, Ware etwa durch Banküberweisung im Voraus zu bezahlen. Er wäre dem Risiko ausgesetzt, trotz Zahlung des Kaufpreises die Ware nicht geliefert zu bekommen. Deshalb sind Nutzer öfter bereit, Waren im Internet zu kaufen, wenn sie wissen, dass diese Risiken durch unser Käuferschutzprogramm verringert werden. Händler verkaufen typischerweise mehr Ware, wenn sie PayPal als Zahlungsmittel anbieten.
  2. In anderen Ländern sind Kreditkarten weit mehr als in Deutschland verbreitet. Ein deutscher Verkäufer bei eBay kann im Normalfall keine Kreditkartenzahlung von seinem amerikanischen Käufer entgegennehmen. Nutzt der Käufer jedoch seine Kreditkarte als Zahlungsquelle im PayPal-Konto, kann der Verkauf problemlos abgewickelt werden. Deshalb ist PayPal auch gerade bei grenzüberschreitenden Zahlungen sehr praktisch.

Diese beiden Besonderheiten können zu Rückbuchungen von bereits empfangenen Zahlungen führen. Hat der Verkäufer beispielsweise die Ware nicht geliefert und der Käufer erfolgreich einen Antrag auf PayPal-Käuferschutz gestellt oder eine Kreditkartenrückbuchung bei seiner Hausbank erreicht, wird der gezahlte Betrag zurückgebucht. Um diese Rückzahlungen abzudecken und Zahlungsausfälle zu vermeiden, verzögern wir die Auszahlung.

Wann gibt PayPal mein Guthaben frei?

Wenn wir die Auszahlung von Guthaben verzögern, geschieht dies in der Regel für 21 Tage.
Ihr Guthaben kann auch schon vor Ablauf von 21 Tagen verfügbar sein, wenn Sie uns etwa Versandinformationen zur Verfügung stellen. Sie können Versandinformationen (wie z.B. eine online prüfbare Tracking-Nummer) in Ihrem PayPal-Konto eingeben, so dass wir nachvollziehen können, ob der Käufer die Ware erhalten hat.
Wir behalten Guthaben auch länger als 21 Tage ein, wenn es auf dem Konto des Verkäufers weiterhin Risikoindikatoren gibt – zum Beispiel eine Vielzahl von Käuferbeschwerden in Bezug auf vergangene Transaktionen.

Was kann ich tun, um die verzögerte Auszahlung zu vermeiden?

  1. Versenden Sie die verkaufte Ware schnell und nutzen Sie dazu einen Versandservice, der es ermöglicht nachzuvollziehen, ob die Ware vom Käufer erhalten wurde. Geben Sie diese Versandinformationen in Ihr PayPal-Konto ein.
  2. Beschreiben Sie Ihre Ware möglichst genau im Angebot. Wenn Käufer von vornherein wissen, was sie bekommen, kommt es seltener zu Beschwerden.
  3. Versuchen Sie soweit wie möglich, Konflikte, Käuferbeschwerden und Kreditkartenrückbuchungen zu vermeiden.
  4. Kommunizieren Sie mit Ihren Käufern. Wenn der Käufer im Rahmen des Käuferschutzprogramms einen Konflikt meldet, versuchen Sie diesen so schnell wie möglich direkt mit dem Käufer zu lösen.
  5. Wenn Sie bei eBay verkaufen, verbessern Sie Ihre detaillierten Verkäuferbewertungen.

Was sind Reserven?

    Reserven betreffen hauptsächlich gewerbliche Händler, nicht aber den gelegentlichen Verkäufer (z.B. Privatverkäufer bei eBay). Reserven führen wie die oben beschriebenen Zahlungseinbehalte zu einer verzögerten Auszahlung des Guthabens. Sie werden aus den gleichen Gründen angelegt.

    Von einer Reserve sprechen wir etwa, wenn wir einen Fixbetrag auf dem PayPal-Konto einbehalten oder einen bestimmten Prozentsatz der empfangenen Zahlungen für einen bestimmten Zeitraum einbehalten.

    Sollte eine Reserve notwendig sein, um Zahlungsausfällen vorzubeugen, kontaktieren wir die Händler für gewöhnlich und erklären die genauen Bedingungen. Viele Händler, die Kreditkartenakzeptanzverträge mit Ihrer Hausbank geschlossen haben, kennen solche Auszahlungsmodalitäten bereits. Die verzögerte Auszahlung von Guthaben wird häufig zwischen Händlern und ihren Banken vereinbart, wenn diese Kreditkartenzahlungen entgegennehmen möchten.

Sonderfälle

Es kann auch aus anderen Gründen dazu kommen, dass Guthaben nicht sofort abbuchbar ist.
Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie zum ersten Mal mehr als 2500 Euro innerhalb eines Jahres empfangen. In diesem Fall sind wir gesetzlich verpflichtet, weitere Informationen zur Überprüfung Ihrer Identität zu erheben. Wir erklären Ihnen dann, welche Informationen wir benötigen, sodass das Guthaben schnell wieder verfügbar ist. Weitere Informationen finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen.