Rückbuchungen vermeiden, Teil 1 - PayPal

Rückbuchungen vermeiden, Teil 1

Was versteht man unter einer Kreditkartenrückbuchung?

Kreditkartenrückbuchungen erfolgen dann, wenn Käufer das Kreditkartenunternehmen anweisen, eine bereits verrechnete Transaktion rückgängig zu machen. Übliche Gründe für eine Kreditkartenrückbuchung:

  • Nicht erhaltener Artikel Der Käufer hat einen Artikel bezahlt, diesen aber nicht erhalten.
  • Eindeutig von der Beschreibung abweichender Artikel Der Käufer hat einen Artikel bezahlt und erhalten, der eindeutig vom erwarteten Artikel abweicht.
  • Unzulässige Nutzung Die Kreditkartennummer eines Käufers wurde gestohlen und für betrügerische Zwecke verwendet.

Eine Kreditkartenrückbuchung muss im Rahmen der für die Kreditkartengesellschaft geltenden Bestimmungen und Fristen eingereicht werden.

Sie wurden über eine Kreditkartenrückbuchung informiert?

Wenn bei Ihnen eine Kreditkartenrückbuchung eingegangen ist, Sie den Status einer Kreditkartenrückbuchung einsehen möchten oder Sie mehr über den Vorgang an sich erfahren möchten, rufen Sie die PayPal-Seite "Konfliktlösungen" auf..

So funktioniert eine Kreditkartenrückbuchung bei einer Kreditkartenzahlung über PayPal:

  1. Käufer
  2. Kreditkartenunternehmen des Käufers
  3. Händlerbank
  4. Kreditkartenrückbuchungsabteilung
  5. Verkäufer
  1. Der Käufer fordert sein Kreditkartenunternehmen auf, eine Kreditkartenrückbuchung durchzuführen.
  2. Das Kreditkartenunternehmen benachrichtigt die PayPal-Händlerbank über die Kreditkartenrückbuchung und zieht den Betrag von PayPal ein.
  3. PayPal behält den Kreditkartenrückbuchungsbetrag auf dem PayPal-Konto des Verkäufers vorübergehend ein.
  4. PayPal sendet dem Verkäufer umgehend eine E-Mail mit der Bitte, zusätzliche Informationen zur Anfechtung der Kreditkartenrückbuchung bereitzustellen.

Kreditkartenrückbuchungen und Verkäufer

Dadurch dass Verkäufer Kreditkartenzahlungen akzeptieren, setzen sie sich dem Risiko von Kreditkartenrückbuchungen aus. Eventuell entstehende Kosten berücksichtigen viele Verkäufer bereits in ihrem Risikomodell.

Kreditkartenrückbuchungen und PayPal

Sämtliche Kreditkartenrückbuchungen erfolgen außerhalb von PayPal.

Jedoch bietet PayPal Tools, Tipps und Schutzmechanismen, damit Verkäufer mit Kreditkartenrückbuchungen umzugehen wissen und nicht gerechtfertigte Kreditkartenrückbuchungen anfechten können.

Für die Anfechtung verfügt unser Unternehmen zudem über ein Team von Mitarbeitern, die Ihnen bei der Auswertung aller notwendigen Informationen helfen.

Darauf sollten Sie achten:

  • Falls ein Käufer für eine Kreditkartentransaktion über PayPal an Sie eine Rückbuchung veranlasst, werden wir Sie darüber per E-Mail in Kenntnis setzen, sobald das Kreditkartenunternehmen uns darüber informiert hat.
  • Der betreffende Betrag wird vorübergehend einbehalten, während PayPal zusammen mit Ihnen versucht, die Angelegenheit mit dem Kreditkartenunternehmen zu klären.
  • Wenn Sie eine Kreditkartenrückbuchung anfechten, unterstützen Sie unsere Mitarbeiter dabei.
  • Der Lösungsverfahren kann je nach Kreditkartenunternehmen 75-100 Tage dauern.
  • Wenn das Kreditkarteninstitut den Fall zu Ihren Gunsten entscheidet, überweist Ihnen PayPal das Geld umgehend zurück.

Teil 2: Minimieren des Risikos von Kreditkartenrückbuchungen

Zusätzliche Verkäuferressourcen

Weitere Informationen darüber, wie Sie Sicher verkaufen, finden Sie unter:

Wenn Sie weiter browsen, verwenden wir Cookies, die dafür sorgen, dass unsere Website funktioniert, die Leistung verbessert und die Website auf Sie zugeschnitten wird. Wenn Sie dies akzeptieren, verwenden wir auch Cookies, um Werbung zu personalisieren. Cookie-Einstellungen ändern